2.LAUF DER RCK-KLEINSERIE BEIM TSV-KLEINBURGWEDEL

Auf ging es für die RCK-KleinSerie zum TSV-Kleinburgwedel am Wochenende. Zum ersten Mal trug der Verein einen Lauf der Serie aus und dies mit gutem Erfolg. Das es spannend werden würde, war seit dem Beginn der Serie mit den ersten Rennen in Deutschland abzusehen. So manch ein A-Finallist anderer Rennen fand sich nur im B-Finale wieder.

Streckenbild

Wer einmal mitfahren möchte, der sollte sich das passende Fahrzeug und Technik vorher besorgen. Die RCK-KleinSerie geht da etwas andere Wege.

Klassen:
  • GT-Sport Tamiya TT01/02
  • GT2 Tamiya Porsche 911 GT2
  • VTA (Vintage American Trans Am)
  • LMP (Le Mans Prototypen)

In der GT2 Klasse hatten vor allem die beiden Erstplatzierten immer wieder mit kippenden Auto zu kämpfen, was dem Spaß jedoch keineswegs im Wege stand. Am Ende war René Sagawe dennoch konstanter als seine Mitkontrahenten.

In der LMP Klasse gab es leider lediglich einen Starter, welcher somit schon vor Beginn des Rennens als Sieger feststand. Schade, denn das Fahrbild dieser Klasse ist wirklich schön.

In VTA sah alles von Anfang an recht eindeutig aus, hier sicherte sich Dietmar Dohmen schon vorzeitig den Sieg des B Finales indem er Zeiten nicht weit entfernt vom A Finale fuhr.
Im A Finale stand nach dem 2. Finale, mit Frank Kichhefer auch hier schon der Gesamtsieger fest. Im 3. Lauf konnte Helge Behrends, aufgrund einer anderen Reifenwahl, Frank jedoch deutlich unter Druck setzen und am Ende diesen Lauf für sich entscheiden.

Im B Finale von GT Sport dominierte Hans-Günther Heitsch, weshalb auch hier nach dem zweiten Lauf der Gesamtsieger schon feststand. Erst im letzten Lauf probierte Hans Günther noch etwas neues am Auto aus, weshalb Helge an ihm vorbeigehen und diesen Lauf für sich entscheiden konnte.

In GT Sport lief im A Finale alles, wie auch schon im Vorlauf auf einen Kampf zwischen Martin Ciongawa und Markus Baier hinaus. Im ersten Finale konnte sich Martin aufgrund eines Fehlers von Markus absetzen und den ersten Lauf für sich entscheiden. Im zweiten Lauf machte wiederum Martin einen Fehler und stand 2/3 des Rennens unter Druck von Markus, welcher mehrere Angriffsversuche setzte. Der 2 Lauf ging dennoch auch an Martin. Im letzten Finale setzte sich Martin nach einen Fehler von Markus ab, landete in der Mitte des Rennens jedoch selber auf dem Dach und lag mit einem Rückstand von 3,5 Sekunden auf Markus nur noch auf dem 2. Platz. Zum Ende des Rennens war Martin wieder an das Auto von Markus herangekommen und konnte im Infield einen erfolgreichen Angriffsversuch setzen. Der letzte Lauf ging somit auch an Martin.

GT-Sport
  1. Martin Ciongawa
  2. Markus Baier
  3. Thomas Wefringhaus
  4. Helmut Fröhle
  5. Felix Wichmann
  6. Carsten Seewald

B-Finale: Hans Günther Heitsch

GT2
  1. René Sagawe
  2. Michael Lipperheide
  3. Frank Wagner
  4. Johannes Fiebiger
VTA
  1. Frank Kirchhefer
  2. Helge Behrens
  3. Axel Sommer
  4. Kai Sommer
  5. Stefan Kunze

B-Finale: Dietmar Dohmen

LMP
  1. Michael Lipperheide


Das komplette Ergebnis könnt ihr hier sehen (alle Ergebnisse bei MYRCM).
Danke an Martin Ciongawa für die Bilder und den Bericht.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ok